Ensembles

Inhaltsverzeichnis / Table of contents

1) Duo Simolka-Wohlhauser (zeitgenössische Klassik)
2) Ensemble Polysono (zeitgenössische Klassik)
3) Trio Simolka-Wohlhauser-Seiffert (Stilvielfalt)
4) Duo Simolka-Wohlhauser: Eigene Songs, Folkpop-Oldies unplugged und Rockjazz

1) Duo Simolka-Wohlhauser: Christine Simolka, Sopran, und René Wohlhauser, Klavier und Bariton (zeitgenössische Musik)

(English text see "Ensembles (engl.)".)

Das "Duo Simolka-Wohlhauser" aus Basel ist spezialisiert auf die Interpretation von aktueller zeitgenössischer Vokalmusik und macht jedes Jahr Tourneen durch die Schweiz und Europa (u.a. in Basel, Bern, Zürich, Stuttgart, Köln, Hamburg, München, Weimar, Erfurt, Detmold, Berlin, Wien, Paris, London). Grundliegendes Anliegen ist es, aktuelle Vokalmusik aus dem Bereich der zeitgenössischen Musik zur Aufführung zu bringen und dadurch dieser Gattung neue Impulse für die weitere Entwicklung zu verleihen.
Die Programme enthalten Vokalwerke unterschiedlichster Stilrichtungen aus dem Bereich aktueller zeitgenössischer Musik: von Musiktheatralisch-Lustigem über Besinnliches bis zu Anspruchsvollem, von lautpoetischen Experimenten über Gedichtvertonungen bis zu Sprachspielen öffnet sich eine breite Palette möglicher musikalischer und sprachlicher Ausdrucksweisen. Auch inszenierte Performance, sowie Improvisation, Theatralik und Elektronik gehören zu beliebten Highlights. Ein Großteil des Programms besteht aus zahlreichen, speziell für das Duo geschriebenen Werken als Uraufführungen, die aus einer intensiven Zusammenarbeit mit Komponistinnen und Komponisten aus verschiedenen Ländern Europas hervorgehen (u.a. aus Rumänien, Albanien, Aserbeidschan, Polen, Deutschland, Frankreich, England und der Schweiz), und die damit eine spannende Bestandesaufnahme verschiedener Ansätze heutigen Komponierens zur Diskussion stellen. Damit bewegt sich das mit Begeisterung vorgetragene Programm am Brennpunkt des aktuellen künstlerischen Schaffens.

Neben Konzerten mit ausschließlich zeitgenössischer Musik besteht eine Spezialität des Duos in gemischten Programmen, die von der Renaissance über das klassisch-romantische Repertoire und die Jahrhundertwende bis zu Kompositionen für Stimme(n) und Klavier aus unserer Zeit reichen. Dabei sind einerseits Vokalduos aus der Renaissancezeit zu finden, wie auf der anderen Seite experimentelles Musiksprechen, Geräuschkompositionen und freie Improvisation. Diese stilistisch unterschiedlichen Stücke werden zueinander in Beziehung gesetzt (beispielsweise indem ein Vokalduo von Pierre de la Rue aus der Renaissancezeit von einer zeitgenössischen Bearbeitung gefolgt wird).
Damit soll die Auseinandersetzung und die kritische Reflexion über Möglichkeiten und Funktion der Komposition für Stimme und Klavier jenseits des traditionellen Klavierlieds in der Gegenwart angeregt werden. Dies geschieht u.a. auch mit eigens für dieses Duo komponierten Stücken, die einen neuen ästhetischen Zugang zu dieser historisch stark belasteten Besetzung suchen. Zur Auflockerung gibt es manchmal auch Ausflüge in den Jazz- und Folkpop-Bereich. Dabei wird das Klavier durch die Mandoline ausgetauscht.

Christine Simolka, Sopran
In Lörrach geboren, absolvierte sie eine achtjährige Gesangsausbildung bei Nicole Andrich und Raymond Henn in Basel. Daneben besuchte sie zahlreiche Kurse, u.a. bei Kurt Widmer, Andreas Scholl, Hanno Müller-Brachmann und Bobby McFerrin, sowie Opernkurse an der Musik-Akademie Basel. Weiterführende Studien bei Mari-anne Schuppe und Robert Koller. Regelmäßige internationale Konzerttätigkeit. Chri-stine Simolka pflegt zusammen mit dem Liedbegleiter René Wohlhauser ein breites Repertoire. Nebst Liedern aus Barock und Klassik singt sie hauptsächlich zeitgenös-sische Musik (u.a. Berio, Henze, Holliger, Rihm, Ferneyhough, Wohlhauser). Zudem improvisiert sie in verschiedenen Stilen (Jazz, Klezmer, Blues, Rock, Freie Improvi-sation). Sie ist Mitglied des Duos "Christine Simolka, Sopran, und René Wohlhauser, Klavier und Bariton" und des "Ensembles Polysono". Mehrere Ur- und Erstaufführun-gen sowie CD- und Radioaufnahmen.

René Wohlhauser, Klavier und Bariton
1954 geboren und in Brienz aufgewachsen. Erfahrungen als ehemaliger Rock- und Jazzmusiker, Improvisator und Liedbegleiter beglei(te)ten seine hauptsächliche Tätigkeit als Komponist zeitgenössischer Kunstmusik (u.a. Kammer-, Orchester- und Bühnenwerke). Ausbildung an der Musikhochschule Basel (Robert Suter, Jacques Wildberger, Thomas Kessler). Kompositionskurse bei Kazimierz Serocki, Mauricio Kagel, Herbert Brün und Heinz Holliger. Kompositionsstudien bei Klaus Huber und bei Brian Ferneyhough. Weiterführende Klavierstudien bei Stéphane Reymond und Gesangsstudien bei David Wohnlich und Robert Koller. Zahlreiche Aufführungen im In- und Ausland, so u.a. Schauspielhaus Berlin, Nôtre-Dame-de-Paris, Tokyo, Rom, St. Petersburg, sowie an Festivals wie Darmstadt, Odessa, Zürich, Sofia, Cardiff. Zahlreiche internationale Kompositionspreise, u.a. 1978 Valentino Bucchi, Rom, 1987 Domkapitel Salzburg, 1988 Kranichsteiner Stipendienpreis der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt, 1990 Ostschweizer Stiftung für Musik und Theater, 1991 Förderpreis Luzern, 1992 Gesellschaft für musikpädagogische Forschung, Zürich, 1996 Swiss Radio International, 1998 Förderpreis Basel-Landschaft. 2004 Uraufführung der Oper "Gantenbein" am Luzerner Theater. Seit 2008 ist er als Pianist und Dirigent auf Tourneen mit dem eigenen Ensemble Polysono in Europa unterwegs. Seit 2013 Beginn der CD-Edition "Wohlhauser Edition" beim Label NEOS. Gastdozent für Komposition an den Int. Ferienkursen Darmstadt (1988-94), am Festival in Odessa (1996-98), am int. Komponisten-Atelier in Lugano (2000) und bei "Jugend komponiert" in Karlsruhe (2013). Publikationen u.a. in: "MusikTexte" Köln, "Neue Zürcher Zeitung", "Darmstädter Beiträge zur Neuen Musik", "New Music and Aesthetics in the 21st Century", sowie sein Buch "Aphorismen zur Musik". Kulturpolitisches Engagement. Unterrichtet Komposition, Musiktheorie und Improvisation an der Musikakademie Basel (und bis 1991 an der Akademie Luzern) sowie als Professor an der SAMP/Kalaidos Musikhochschule.

Repertoire
Das in Basel lebende Duo hat sich auf zeitgenössische Werke für Sopran, Bariton und Klavier spezialisiert (u.a. Berio, Holliger, Henze, Jarrell, Kurtág, Rihm, Scelsi, Widmann, Wohlhauser).
Gelegentlich spielt es auch Lieder für Sopran und Klavier aus Renaissance (Arie antiche), Klassik (Mozart), Romantik (Schubert, Schumann) und Jahrhundertwende (Mahler), aber auch Folkpop, Singer-Songwriter, Rockjazz, Klezmer und Freie Improvisation (z.B. Oldies mit Mandoline statt Klavier siehe unten).



Tournee-Programme mit zeitgenössischer Musik, Duo Simolka-Wohlhauser


Programmhefte


Gemischte Programme (Auswahl)



Klangbeispiele
"gelsüraga" für Sopran und Klavier (2005) aus: "Sulawedische Lieder, Gesänge und Vokalstücke auf eigene lautpoetische Texte" von René Wohlhauser, interpretiert von Christine Simolka, Sopran, und René Wohlhauser, Klavier (Aufnahme: Christian Seiffert):



"hang gomeka" für Sopran und Klavier (2005) aus: "Sulawedische Lieder, Gesänge und Vokalstücke auf eigene lautpoetische Texte" von René Wohlhauser, interpretiert von Christine Simolka, Sopran, und René Wohlhauser, Klavier (Aufnahme: Christian Seiffert):



"Rachearie" aus der Oper "Gantenbein", bearbeitet für Sopran und Klavier (2004), von René Wohlhauser, interpretiert von Christine Simolka, Sopran, und René Wohlhauser, Klavier (Aufnahme: Christian Seiffert):



Live on YouTube 2013
Live on YouTube 2014
Live on YouTube 2015

Weitere Aufnahmen

Fotos
Klicken Sie auf ein Foto, um es in einem eigenen Fenster vergrößert betrachten zu können.


Christine Simolka, René Wohlhauser


Christine Simolka, René Wohlhauser


Christine Simolka, René Wohlhauser


Christine Simolka, René Wohlhauser


Christine Simolka, René Wohlhauser


Christine Simolka, René Wohlhauser


Christine Simolka, René Wohlhauser


Christine Simolka, René Wohlhauser


Christine Simolka, René Wohlhauser


Christine Simolka, René Wohlhauser



2) Ensemble Polysono (zeitgenössische Musik)

Das Ensemble Polysono aus Basel ist spezialisiert auf die Interpretation von zeitgenössischer Musik und macht jedes Jahr Tourneen durch die Schweiz und Europa (u.a. Basel, Bern, Zürich, Luzern, München, Berlin, Wien, London). Die Programme enthalten sowohl Uraufführungen als auch Wiederaufführungen selten gespielter Werke. Komponist/innen unterschiedlichster Herkunft werden einander gegenübergestellt und zeigen somit verschiedene strukturelle Aspekte der jeweils gewählten, speziellen Besetzung auf. Dies geschieht in stilistisch offenen Programmen, die ihre Spannung aus der dialektischen Auseinandersetzung zwischen verschiedenen ästhetischen Standpunkten beziehen.

Tournee-Programme mit zeitgenössischer Musik, Ensemble Polysono


Programmhefte




Besetzungen
2007:
Christine Simolka, Sopran
Tabea Resin, Flöte
René Wohlhauser, Klavier
2008-2010, 2012, 2014:
Christine Simolka, Sopran
Ursula Seiler Kombaratov, Flöte
Igor Kombaratov, Klarinette
Markus Stolz, Violoncello
René Wohlhauser, Klavier, Bariton und Leitung
2011:
Christine Simolka, Sopran
Ursula Seiler Kombaratov, Flöte
Igor Kombaratov, Klarinette
Marzena Toczko, Violine
Markus Stolz, Violoncello
René Wohlhauser, Klavier, Bariton und Leitung
2013:
Christine Simolka, Sopran
Barbara Bossert, Flöte
Igor Kombaratov, Klarinette
Matthias Würsch, Schlagzeug
Helena Bugallo, Klavier
Egidius Streiff, Violine
Markus Stolz, Violoncello
René Wohlhauser, Bariton und Leitung
2015:
Christine Simolka, Sopran
Anja Brezavscek, Flöte
Igor Kombaratov, Klarinette
Markus Stolz, Violoncello
René Wohlhauser, Klavier, Bariton und Leitung
2016:
Christine Simolka, Sopran
Matthias Ebner, Flöte
Igor Kombaratov, Klarinette
Markus Stolz, Violoncello
René Wohlhauser, Klavier, Bariton und Leitung
2017:
Christine Simolka, Sopran
Diana Muela Mora, Flöte
Yolanda Fernandez, Klarinette
Alicia Rieckhoff, Violoncello
René Wohlhauser, Klavier, Bariton und Leitung

Polysono-Biographien

Repertoire
Das in Basel beheimatete Ensemble spielt zeitgenössische Musik u.a. von Luciano Berio, James Clarke, Brian Ferneyhough, Heinz Holliger, Klaus Huber, György Kurtág, Olivier Messiaen, Wolfgang Rihm, Iannis Xenakis und René Wohlhauser.



Klangbeispiel
"Le Merle noir" für Flöte und Klavier (1951), von Olivier Messiaen, interpretiert von Tabea Resin, Flöte, und René Wohlhauser, Klavier (Aufnahme: Christian Seiffert):


Weitere Aufnahmen

www.youtube.com
"Studie über Zustände und Zeitprozesse" für Flöte und Klavier
"Quantenströmung" für Flöte, Violoncello und Klavier
"Luup" für Sopran und kleines Ensemble
"Charyptin" für Sopran, Bariton, Flöte, Klarinette, Violine und Violoncello

Kontakt
René Wohlhauser / Christine Simolka, Schillerstr. 5, 4053 Basel, wohlhauser@sunrise.ch

Fotos
von links nach rechts:
Igor Kombaratov, Klarinette
Ursula Seiler Kombaratov, Flöte
René Wohlhauser, Klavier und Leitung
Christine Simolka, Sopran
Markus Stolz, Violoncello


Im Fotostudio


Ensemble Polysono

Foto: Martin Spiess


Live am 17. Januar 2009 im Konservatorium Bern


Ensemble Polysono

Foto: Eugen Seiler




















3) Trio Simolka-Wohlhauser-Seiffert (verschiedene Stile)

Besetzung:
Christine Simolka, Sopran, Djembé;
Elia Seiffert, Klavier, Violine;
René Wohlhauser, Bariton, Klavier, DX7-Keyboard, Mandoline, E-Gitarre

Das international bekannte Basler Musiker-Duo Christine Simolka und René Wohlhauser, das beliebt ist für seine schönen zweistimmigen Gesänge, präsentiert zusammen mit dem jungen und virtuosen Pianisten und Geiger Elia Seiffert ein abwechslungsreiches, vielseitiges Programm, das die Zuhörerinnen und Zuhörer durch eine bunte Vielfalt verschiedener Stile führt. Zu hören ist Musik u.a. aus den Bereichen Klassik, Songwriter, Folkpop, Märchenmusik, Jazzrock und vieles mehr.

YouTube-Link: YouTube

Musiker-Biographien

Christine Simolka, Sopran und Djembé
In Lörrach geboren, absolvierte sie eine achtjährige private Gesangsausbildung bei Nicole Andrich und Raymond Henn in Basel. Daneben besuchte sie zahlreiche Kurse, u.a. bei Kurt Widmer, Andreas Scholl, Hanno Müller-Brachmann und Bobby McFerrin, sowie Opernkurse an der Musik-Akademie Basel. Weiterführende Studien bei Marianne Schuppe und Robert Koller. Regelmäßige internationale Konzerttätigkeit. Christine Simolka pflegt zusammen mit dem Liedbegleiter René Wohlhauser ein breites Repertoire. Nebst Liedern aus Barock und Klassik singt sie hauptsächlich zeitgenössische Musik (u.a. Berio, Henze, Holliger, Rihm, Ferneyhough, Wohlhauser). Als Mitglied des Duos "Christine Simolka, Sopran, und René Wohlhauser, Bariton und Klavier" und des "Ensembles Polysono" unternimmt sie jedes Jahr Tourneen durch verschiedene Städte Europas (u.a. Paris, Stuttgart, Hamburg, München, Berlin). Mehrere Ur- und Erstaufführungen sowie CD- und Radioaufnahmen.

Elia Seiffert, Klavier und Violine
1996 wurde Elia Seiffert in eine Musikerfamilie hineingeboren und erhielt bereits 2001 mit fünf Jahren Violinunterricht bei Verena Kappus und ab 2003 Klavierunterricht bei den Eltern, die beide Pianisten sind. Seitdem spielt er beide Instrumente parallel. Ab 2006 folgte Geigenunterricht bei Françoise Zöldy und ab 2009 bei Hyunjong Reents. Ab 2012 nahm er Klavierunterricht bei Jan Schultz und ab 2014 bei Alicja Masan. Seit 2011 studiert er an der Musikhochschule Bern. Ab 2013 ist er Mitglied im Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester Sjso. 2008 gewann er am Schweiz. Jugendmusikwettbewerb Entrada den 1. Preis auf der Geige und im Finale des gleichen Wettbewerbs den 3. Preis auf der Geige. 2013 und 2014 nahm er an den International Music Master Classes Tata Klavier teil und gewann 2013 am Schweiz. Jugendmusikwettbewerb Entrada den 2. Preis auf dem Klavier, 2014 den Prix d’accompagnement auf dem Klavier und 2015 den 2. Preis auf dem Klavier.

René Wohlhauser, Bariton, Klavier, DX7, Mandoline, E-Gitarre
1954 geboren. Ehemaliger Rock- und Jazzmusiker, Improvisator und Liedbegleiter. Hauptsächliche Tätigkeit als Komponist zeitgenössischer Kunstmusik (u.a. Kammer-, Orchester- und Bühnenwerke). Musikhochschule Basel (Robert Suter, Jacques Wildberger, Thomas Kessler). Kompositionskurse bei Kazimierz Serocki, Mauricio Kagel, Herbert Brün und Heinz Holliger. Kompositionsstudien bei Klaus Huber und bei Brian Ferneyhough. Klavierstudien bei Stéphane Reymond, Gesangsstudien bei Robert Koller. Zahlreiche Aufführungen im In- und Ausland, so u.a. Schauspielhaus Berlin, Nôtre-Dame-de-Paris, Tokyo, Rom, St. Petersburg, sowie an Festivals wie Darmstadt, Odessa, Zürich, Sofia, Cardiff. Zahlreiche internationale Kompositionspreise, u.a. Valentino Bucchi, Rom (1978), Domkapitel Salzburg (1987), Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt (1988), Ostschweizer Stiftung für Musik und Theater (1990), Förderpreis Luzern (1991), Gesellschaft für musikpädagogische Forschung, Zürich (1992), Swiss Radio International (1996), Förderpreis Basel-Landschaft (1998). 2004 Uraufführung der Oper "Gantenbein" am Luzerner Theater. Als Pianist, Sänger und Dirigent auf Tourneen mit dem «Duo Simolka-Wohlhauser» und dem «Ensemble Polysono» in Europa unterwegs. 2013 Beginn der CD-Edition "Wohlhauser Edition" beim Label NEOS in München. Gastdozent für Komposition u.a. an den Int. Ferienkursen Darmstadt (1988-94) und am Festival in Odessa (1996-98). Publikationen u.a. in: "MusikTexte" Köln, "Neue Zürcher Zeitung", "Darmstädter Beiträge zur Neuen Musik", "New Music and Aesthetics in the 21st Century", sowie sein Buch "Aphorismen zur Musik". Unterrichtet Komposition, Musiktheorie und Improvisation an der Musikakademie Basel (und bis 1991 an der Akademie Luzern) sowie als Professor an der Kalaidos Musikhochschule.


Programme der Konzertreihen:



Programmhefte der Konzertreihen:




v.l.n.r.: René, Christine, Elia

4) Duo Simolka-Wohlhauser: Singer-Songwriter, Folkpop-Oldies unplugged und Jazzrock

Das Markenzeichen des in Basel lebenden Duos Simolka-Wohlhauser sind die schönen zweistimmigen Gesänge, die fetzigen Jazzrockstücke und die eigenen, eingängig-melodiösen Mundartsongs. Die englischsprachigen Oldies, die eigenen Songs in brienzerdeutscher Mundart und die virtuosen Instrumentalstücke zwischen Blues, Rock und Jazz ergeben ein abwechslungsreiches und interessantes Programm, das das Publikum stets zu begeistern vermag.

Christine Simolka, Gesang und Djembé
René Wohlhauser, Gesang, Mandoline und Keyboards

Klangbeispiele (Aufnahmen: Christian Seiffert)
Eigene Songs
- Lana Gana
- Dornrösli schlaf
Folkpop-Oldies: Coverversionen mit Gesang und Mandoline
- Me and Bobby McGee
- Leaving on a Jetplane
- Those were the Days
- Country Roads
- The Night they drove old Dixie down
- The Streets of London
- Sittin' on the Dock of the Bay
- The House of the Rising Sun
- The House of the Rising Sun auf mx3
Coverversionen mit Gesang und Klavier
- St. James Infirmary
- The House of the Rising Sun, Version 2
Eigene Blues-Jazz-Stücke
- Another Day
- Driftin'
Arrangements
- Unter den Linden
- Unter den Linden auf mx3

Fotos


Christine Simolka, René Wohlhauser


Christine Simolka, René Wohlhauser





Top